Gewinne meinen ersten Gedichtband – die Poetischen Zeiten sind da

Posted on
Gedichtband Poetische Zeiten

Juchuuu, es ist soweit! Mein erster Gedichtband ist erschienen und ab jetzt auf amazon erhältlich. Für alle unter euch, die auch ein paar Ideen oder Manuskripte in der Schublade haben und gerne ein Buch veröffentlichen wollen: wie schon bei meinem Jugendroman im letzten Jahr habe ich mich wieder für’s Self-Publishing über amazon entschieden, alle Tipps und Tricks rund um dieses Thema findet ihr im Artikel „Sein eigenes Buch veröffentlichen.“. Und ich möchte an diesem Tag nicht nur meine Freude über diesen ganz besonderen Tag im Leben einer Poetin mit euch teilen, sondern in einem Video auch über eins meiner Herzensthemen sprechen, das unmittelbar damit zu tun hat: die Verletzlichkeit. 

Gedichtband Poetische Zeiten
Mein Blog hat sich in den letzten Jahren stark mit mir zusammen verändert – und die Poetischen Zeiten sind ein wunderbarer Meilenstein auf diesem Weg, den es wohl nie gegeben hätte, wäre ich die Lifestyle-Bloggerin geblieben, die ich zu Beginn meiner Blogger-Zeit war. Ich habe in den vergangenen Monaten sehr persönliche Texte veröffentlicht: Über mein Leben mit einer Angst- und Panikstörung, über meine depressiven Phasen und auch immer wieder über Liebe und Selbstliebe. Wie es sich angefühlt hat, sich der Welt so stark zu öffnen und warum die Entscheidung, meinen Blog zu einem reinen Textblog zu machen, goldrichtig war, das erzähle ich euch in diesem Video (eine ordentliche optischer Portion realness – persönliche ja sowieso –gibt es mit dem unfotogen zerfledderten Kratzbaum am linken Bildrand :D):

Und eine wichtige Botschaft transportiert dieser Gedichtband ab jetzt für immer: Auch in Zeiten, die sich alles andere als poetisch anfühlten, habe ich so etwas Schönes geschaffen, das jetzt in meinen Händen liegt und mein ganzer Stolz ist. Das macht diesen Lyrikband für mich zu einem echten Leuchtturm.

Ich bin in den vergangenen drei Monaten nach der Trennung von meinem Mann durch eine der härtesten Phasen meines Lebens gegangen und habe nur wenig Tiefpunkte ausgelassen dabei. Aber der Gedanke an dieses kleine Buch hat mir Kraft gegeben, hat mich durchhalten lassen, war mein Anker auf rund 80 Seiten. Ich werde aus all den Erfahrungen, die ich in den letzten Wochen machen musste und durfte, bald, und mit etwas mehr Abstand, sicher auch einige Texte für den Blog schmieden. Momentan freue ich mich über jeden Tag, der sich besser anfühlt, als der davor und über die kleine Brise Hoffnung, die mir langsam wieder durch Herz und Seele weht.

Gedichtband Poetische Zeiten

In unseren Krisen liegt immer auch die Möglichkeit für ungeahntes Wachstum, für Stärke und Licht. Deshalb – solltest du gerade auch durch eine harte Zeit gehen – lass dir gesagt sein: In deiner Seele ruht bereits der Samen für die besseren Tage, er träumt schon von der Zukunft und trägt sein Geheimnis bereits in sich. Die Wurzeln für dein zukünftiges Ich verankern sich in der Erde, sie kennen schon den kräftigen Baum, der aus ihnen erwachsen wird, seine mächtige Krone, das Rauschen seiner Blätter in der Nacht. Vertrau darauf. Auch die größte Traurigkeit, der brennendste Schmerz und die wolkenkratzerhohen Ängste gehen vorüber. Nichts dauert ewig.

Gedichtband Poetische Zeiten

Hach, und weil ich heute so multimedial bin, gibt es hier noch eine kleine Hörprobe: Ein von mir eingesprochenes Gedicht aus den Poetischen Zeiten: „In der Bibliothek“

Ihr möchtet einen Gedichtband gewinnen? Ich verlose drei Exemplare meines emotionalen Leuchtturms hier auf dem Blog.

Und so könnt ihr mitmachen: Hinterlasst mir bis zum 03.09.2017 um 23:59 einen Kommentar unter diesem Beitrag und erzählt mir, wer für euch ein echter Leuchtturm im Leben ist. Für ein zweites Los in der Trommel kommentiere den dazugehörigen Post auf meiner Facebook-Seite. Teilnahme für jeden ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland und gültiger E-Mail-Adresse. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

PS: Ob nun gewonnen, gekauft oder geschenkt: Wenn ihr ein Exemplar der Poetischen Zeiten gelesen habt, freue ich mich sehr, wenn ihr das Buch auf amazon bewertet. Je mehr Bewertungen ein Buch erhält, umso mehr Menschen wird es in der Vorschlagsliste angezeigt 🙂 

 

30 Comments

  1. Detlef says:

    Mein Leuchtturm war und ist immer dass man anderes sein kann. Es kling doof aber „Think diffent“ war immer ein gutes Licht im Sturm des Lebens.

    Take Care

    1. kea kea says:

      Hallo Detlef, ein schönes Lebens-Motto! Damit schippert man sicher auch ziemlich gut über die See! Liebe Grüße zu dir!

  2. Elke says:

    Ja, ich möchte teilnehmen, liebe Kea. Und selbstverständlich mag ich von meinem Leuchtturm erzählen. Das ist meine Kreativität. Die erst in einer Tiefe zu mir gefunden hat durch eine Auszzeit, die ich aus gesundheitlichen Gründen genommen habe. Ohne die Monate der Angst, nicht zu wissen was ich habe und die langsame Gewöhnung an die vielen körperlichen Einschränkungen, die teils massiv und bedrohlich sind, hätte ich vermutlich nicht zu meiner Kreativität gefunden. Sie ist meine vielfältiger Anker: Schreiben, Fotografieren, Malen, Handarbeit… Ich wusste nicht, dass diese Fülle in mir ist… Und natürlich gibt es ein paar wunderbare Leuchtturmmenschen in meinem Leben . Ich freue mich mit dir, dass du deinen Gedichtband veröffentlicht hast. Und das du, trotz der manchmal schlechten Zeiten, einen Weg der Liebe und des Feminismus vorlebst. Mit allem Hadern, das dazu gehört. Danke dafür. ❤❤❤

    1. kea kea says:

      Liebe Elke – sooooo schön, von deinem Leuchtturm zu lesen, der dir in diesen Zeiten Kraft gibt! ❤
      Ich wünsche dir so viel Gesundheit, wie irgend möglich und viele schöne, inspirierende, wolkig-leichte Momente, die du beim kreativen Tun erleben darfst!
      Ich danke dir auch für deine lieben Worte zu meinem Weg – es ist wunderschön, zu wissen, dass meine Worte berühren und bestärken können!
      Alles Liebe!
      Kea

  3. Jenny says:

    So simpel und unspektakulär es klingen mag, mein Lichtblick durch schwierigere Zeiten ist Sport. Es ist so einfach den Kopf damit auszutricksen – wenn ich im Gedankenstrudel gefangen bin, überwinde ich trotz aller Schwierigkeit einfach meine Unlust und raffe mich zum sporteln in der Natur auf. Ob Laufen oder Rennradfahren. Denn durch die Bewegung schüttet der Körper ganz von allein Hormone aus, die einem besser fühlen lassen und da kann mein Kopf sich noch so sehr gegenstellen wollen, die kommen dann einfach an und gönnen mir eine Pause. Außerdem komme ich so unter Menschen, ohne wirklich ein Teil von der Gesellschaft werden zu müssen, höre Musik über meine Kopfhörer und fühle mich weniger allein aber trotzdem in Ruhe gelassen.

    Und da ich schon dabei bin ein Kommentar zu hinterlassen:
    Ganz großes Lob an dich, Kea! Ich mag deinen Blog sehr gern und folge dir auch auf Instagram, da ich von deinen Gedichten nicht genug bekommen kann. Du hast eine sehr schöne Art, dich auszudrücken! 🙂

    1. kea kea says:

      Hallo liebe Jenny,
      das kann ich 1 zu 1 nachfühlen, das geht mir auch so! Bewegung ist einfach ein Gute-Laune-Booster. Außerdem hilft mir der Sport dabei, meine körperbezogenen Ängste abzubauen und zu lernen, ihm zu vertrauen. Er ist nämlich doch gar nicht so schwach und unberechenbar, wie er mir während mancher Panikattacke schon vorkam.

      Tausend Dank für dieses liebe Feedback! ❤❤❤ Das freut mich wirklich von Herzen!

  4. Markus says:

    Ein Leuchtturm an der See. Ein Anker der das Schiff hält. Ein Kompass der den Kurs zeigt.

    Alles liebe.

    1. kea kea says:

      Danke Markus, das wünsche ich dir auch 🙂

  5. Pat says:

    Ich liebe die Kommentare hier.

    Da ich selber auch eine Angststörung habe, musste ich auch früh über meine „Leuchttürme“ im Leben nachdenken. Da gibts zum Beispiel meine Kunst (ich male gerne), die mich entspannen lässt und meine Gedanken auf Papier bringt. Mir hilft auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Menschen, um zu sehen, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und ich eigentlich total normal bin. Meine Probleme sind halt nur andere.
    Zu guter letzt sind meine engsten Freunde mein Leuchtturm, die immer Verständnis und ein bisschen Schokolade mitbringen 😉

    Würde mich über einen Gedichtband freuen, weil du das in Worte zu verfassen weißt, was ich auch oft fühle. Davon bin ich sehr beeindruckt

    1. kea kea says:

      Ich finde auch, das wird eine richtig schöne Leuchtturm-Sammlung! ❤ Hoffentlich werden noch viele LeserInnen davon inspiriert! „Meine Probleme sind halt nur andere“ – das ist ein herrlicher Satz! 😀 Und so wahr!

      So schön, dass du dich in meinen Worten wiederfindest, ich drücke heftig die Daumen für’s Gewinnspiel!
      Alles Liebe für dich!

  6. Eclectic Hamilton says:

    Liebe Kea, herzlichen Glückwunsch zum ersten eigenen gedruckten Werk!
    Das muss ein absolut tolles Gefühl sein. Feier schön … ich stoße heute abend ganz kräftig auf dich an.

    Ein Leuchtturm in meinem Leben ist die Kreativität. Wenn ich kreativ bin, merke ich so richtig, dass ich lebe. Voller Energie und voller Gefühl. Einfach herrlich!

    Liebste Grüße von Ines

    1. kea kea says:

      Hallo liebe Ines, das ganz erste ist es ja nicht, letztes Jahr gab’s ja mein Jugendroman-Debut 🙂
      Aber trotzdem: Die eigene Lyrik als Bändchen zu sehen, das ist für mich ein ganz besonderer Moment, den ich mir noch vor einem Jahr nicht hätte träumen lassen. Ich bin sooo froh, dass ich den Schritt gewagt habe, meine Verse zu veröffentlichen.

      Dass die Kreativität dir so viel Kraft gibt, spürt man in deinen Zeilen – wunderbar, das ist ein echtes Geschenk!
      Liebste Grüße an dich!

  7. Julia-julesfoodworld says:

    Auch hier nochmal herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Buch. Auch wenn ich es schon auf dem Reader habe , würde ich mich freuen eins zu gewinnen und ich würde bestimmt auch ein Plätzchen dafür finden ( zur Not im Flur )

    Die Leuchtturm frage in meinem Leben ist Grade nicht so leicht also ich würde sagen da gibt es ein paar tolle Menschen die hätten diesem Titel verdient! Einer auch wenn wir uns nicht persönlich kennen bist du! Seit ich auf instagram auf dich gestoßen bin gibst du mir Mut, regst mich zum denken an und inspirierst mich. Dafür danke ich dir! Durch deine offene Ort durch den Austausch mit dir und auch mit anderen bewegt sich jetzt ganz viel in meinem Leben und das ist toll
    Ein anderer Leuchtturm ist das kochen und Menschen mit essen eine Freude zu machen! Bin immer wieder ganz begeistert wie vielen Menschen mein Essen gefällt , dabei Poste ich zu 90% echt nur was schnell gemachtes ohne Aufwand. Was wohl passiert wenn ich mal richtig motiviert los lege
    Der dritte Leuchtturm geht an mich selber! Das soll nicht Selbstverliebt klingen, aber seit einigen Jahren habe ich angefangen mich mehr zu hinterfragen und mehr über mich zu erfahren. Das ist nicht immer leicht aber wie du selber schon so schön beschrieben hast , es macht ganz viel mit einem! Wenn man sich, sich selbst gegenüber öffnet und auch anderen Menschen! Mir hat es mehr Stärke gebracht und auch schon etwas mehr selbstliebe und deshalb kann ich mich heute stolz mit als eigen Leuchtturm aufstellen

    1. kea kea says:

      Hach, Julia. Was soll ich sagen? Da kullern die Rührungstränchen schon wieder 😀
      Danke für deine so liebe-volle Art! ❤ ❤ ❤
      Ich freue mich wirklich auch jeden Tag über all eure lieben Kommentare und Nachrichten, und gerade seit der female empowerment challenge habe ich das Gefühl, dass ich mich noch viel freier und herzenswärmer auf Instagram und auf meinem Blog mit euch austauschen kann. Da haben wir einen wirklich schönen Raum geschaffen ❤.

      Und dass du selbst ein Leuchtturm für dich bist – nullkommanull selbstverliebt, beziehungsweise: Doch! Und zwar zu recht! Das sollten wir nämlich alle sein und ich finde es so schön, dass du diesen Aspekt hier in die Kommis mit einbringst! DANKE dafür!

  8. Cathy says:

    Egal, wie schlimm und chaotisch es auch manchmal zugeht, beruhigend ist doch irgendwie, dass man es so oft selbst in der Hand hat, etwas zu ändern und anders zu machen. Und dass die daraus resultierenden Änderungen es wieder besser und weniger chaotisch machen können. Dass es immer einen Weg gibt, dass es eigentlich nie hoffnungslos und völlig verloren ist, auch wenn es im ersten Augenblick manchmal so scheint.

    Mein Leuchtturm sind die Menschen, die ich Familie nenne. Sie geben Halt, erden mich und bauen mich wieder auf, wenn ich es alleine nicht schaffe.

    Glückwunsch zu deinem ersten Werk  – auf dass sich der Erfolg und Weg einstellt, den du dir wünschst. Genieß es! 🙂

    1. kea kea says:

      Liebe Cathy, vielen Dank für deine Worte! Es stimmt, man hat so viel mehr Handlungsspielraum, als man manchmal denkt. Und auch die Phasen, in denen wir das mal vergessen, gehören dazu – solange wir immer wissen, wo unsere Leuchttürme stehen, um auf den Weg zurückzufinden, sind wir immer beschützt und getragen.

      Ich danke dir für deine lieben Glückwünsche! ❤ ❤ ❤

  9. Constanze says:

    Liebe Kea,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem Gesichtsausdruck! Was muss das für ein großartiges Gefühl sein, die Früchte der eigenen Kreativität auf Papier in der Hand zu haben.

    Mein erster Gedanke, wer mein Leuchtturm ist, war: „Ich.“ Und ich empfinde das überhaupt nicht als selbstverliebt, liebe Julia, denn ich bin ja immer bei mir und war auch in den schwersten Zeiten immer da.

    Gerade gestern, als ich mich eigentlich allein fühlte, ist mir aber auch bewusst geworden, dass das Universum mich getragen hat und trägt. Denn allein wäre das nicht machbar gewesen. Klingt paradox, ist vielleicht einfach nur Dualität 😉

    Liebe Grüße
    Constanze

  10. Constanze says:

    Gesichtsausdruck – Gedichtband. Danke Autokorrektur.

    1. kea kea says:

      Haha, ach, da ich seit der Veröffentlichung ein Dauergrinsen-Abo habe, ist Gesichtsausdruck auch sehr passend 😀

  11. Dea says:

    Ein toller Leuchtturm, der entstanden. Da kannst du stolz sein.
    Eine Frage noch – hast du selbst veröffentlicht oder über einen Verlag?

    1. kea kea says:

      Vielen Dank! 🙂 Ich habe mich, wie bei meinem ersten Buch, wieder für’s Self-Publishing bei amazon entschieden.

  12. colli78 says:

    Im Moment ist mein Leuchtturm noch nicht in Sicht. Aber ich bin auf die Suche gegangen und hoffe ihn in MEINER Zeit an der See zu finden. Ich bin ganz zuversichtlich den Leuchtturm hier zu entdecken!

  13. Alice says:

    Ich überlege… Und überlege… Irgendwie fällt es mir schwer kurz und knapp ein Kommentar zu schreiben und nicht eine ganze Abhandlung (wofür steht der Leuchtturm? Licht im Dunkeln, Hoffnungsschimmer, Orientierung?
    usw. Mein Hirn!)
    Ich denke, es kommt auf die Dunkelheit drauf an, ein Leuchtturm kann ein kluger Gedanke, eine neue Sichtweise, ein verlässlicher Mensch, die Erfahrung der eigenen Selbstwirksamkeit sein. Hoffnung lässt sich nur schwer vollkommen ausmerzen, obwohl ich es mir schon mal gewünscht habe, denn weiterzugehen schien so schwer.
    Bei mir gerade vielleicht der Glaube an eine Sinnhaftigkeit. Der Glaube an das Gute, an die Liebe. Der Wachstum (hach diese Wachstumsschmerzen!), die Entwicklung, die ich in meinem Leben schon durchlaufen durfte. Momente der Verbundenheit mit anderen Menschen. Liebe Kea, Gratuliere zum zweiten Herzenswerk! Ich wünsche dir, dass nachdem die Trauer da sein durfte, du heilen darfst. Von Herzen, alles Gute!

  14. Chrissi says:

    Liebe Kea,

    wie wunderbar, dass du diesen Gedichtband veröffentlichen konntest – Glückwunsch!

    Dein Video habe ich mir vorgestern schon angesehen und war gefesselt von dem, was du erzählt hast. Man merkt dir einfach die Leidenschaft an. Vorallem nach dem, was du duruchmache musstest. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie hart das war. Umso schöner, dass du neue Stärke daraus ziehen konntest!

    Deine Stimme finde ich übrigens sehr angenehm!

    So blöd es klingen mag, mein Leuchtturm bin ich selbst. Ich strahle nicht immer, aber wenn (weil ich etwas geschaffen oder erreicht habe oder mich überwunden habe), strahle ich umso heller und motiviere mich dadurch nur selbst, weiter zu leuchten.

    Auf dass dies der Beginn einer ganzen Reihe von Kea-Büchern wird und dein Leuchtturm dir immer den Weg weist! 🙂

    Und – ich kann es mir nicht verkneifen: Dein Blogdesign sieht so so SO gut aus! Ganz große Liebe dafür!

    Alles Liebe,
    Chrissi

  15. Sandra says:

    Meine menschlichen Leuchttürme sind meine jüngere Schwester, und ein guter Freund, den ich kenne, seit ich sechzehn war. Man verliert sich immer mal wieder aus den Augen, was meistens an mir liegt – denn wenn es mir schlecht geht, dann wird selbst das Miteinander zu kräftezehrend für mich. Und dann beginnt der Kreislauf, man fühlt sich schlecht, weil man sich nicht gemeldet hat, vermeidet den Kontakt um nichts erklären zu müssen, fühlt sich noch schlechter … Und diese beiden haben mir das nie übel genommen. Sie sind einfach immer am Ball geblieben, und haben mich geduldig aus meinem Schneckenhaus wieder raus gelockt. Und natürlich auch meine liebe Internetfreundin in Texas, die geduldig meine Textwände über sich ergehen lässt, wenn ich mich mal wieder über Gott und die Welt auskotze.

    Mein anderer Leuchtturm ist meine Kreativität. Manchmal fühle ich mich mies, weil mir auffällt, dass ich seit Jahren keinen Schmuck mehr gemacht habe, oder gemalt, oder an meinem Roman weiter geschrieben. Aber rückblickend habe ich immer Irgend Etwas kreatives gemacht. Dann waren es halt Computergrafiken und fotomanipulation statt Illustrationen, schminken – ja, auch da kann man sich sehr kreativ austoben – statt Schmuck basteln, und geschrieben habe ich irgendwie immer, wenn auch nicht an meinem Roman. Und Musik. Ohne Musik ginge bei mir gar nichts. Dance like nobody’s watching. ♥

  16. Desiree says:

    Hallo liebe Kea,

    nachdem du gestern in deiner Instastory das Gedicht „Vermächtnisse“ vorgelesen hast, muss ich gestehen, dass ich super neugierig auf Weiteres aus deinem Gedichtsband bin.

    Mein Leuchtturm ist meine Arbeit. Damit meine ich sowohl meinen richtigen Vollzeitjob im Online Marketing als auch privat das Schreiben an meinem Blog – oder einfach generell das Schreiben. Nichts gibt mir mehr Selbstbewusstsein als mit Worten Welten zu erschaffen. Wahrscheinlich geht es mir da ähnlich wie dir und anderen.

    Egal, was um mich herum passieren mag, ich weiß, dass ich immer Schreiben werde. Und gerade in schwierigen Zeiten lassen sich Schwächen so in persönliche Stärken umwandeln. Das ist doch einfach Wahnsinn!! 😀

    Liebe Grüße aus München,
    Désirée

  17. Elisa says:

    In schweren Zeiten greife ich zu Khali Gibrans Buch „Der Prophet“. Es übt eine ungeheure beruhigende und erdende Kraft auf mich aus. Diese Buch begleitet mich überall mit hin und ist somit mein kleiner Leuchtturm. Eine besondere Bedeutung für mich haben die Kapitel „Über die Liebe“, „Über die Freude und das Leid“ und „Über das Geben und Nehmen“.
    Liebe Grüße
    Elisa

  18. Kersten Heist says:

    Mein Leuchtturm, liebe Kea?
    Tag für Tag die Sonne.
    Turmhoch scheinen die Probleme manchmal,
    doch im Schein der Sonne, gleich nicht mehr so mächtig. Sie verblassen. Scheinen durch. Sichtig.
    PS: Deine Gedichte haben auch Leuchtturmpotenzial.
    Wie gern würde ich sie alle lesen!

  19. Désirée says:

    Liebe Kea,
    über Juli bin ich auf Instagram auf dich aufmerksam geworden. Wie schön, dass es heute noch Menschen gibt, die Gedichte schreiben! Das Schreiben war in einer schwierigen Zeit in meinem Leben mein Leuchtturm. Ich glaube, es ist an der Zeit, im Turm mal wieder ein Leuchtfeuer anzuzünden. Danke für den Impuls!
    Viele Grüße, Désirée

  20. Marina says:

    Liebe Kea,
    es ist 23:40, also kurz vor dem Einsendeschluss, deswegen fasse ich mich so kurz wie möglich. Vor einem Jahr litt ich ebenfalls an einer Depression und an einer schlimmen Angststörung, und mein Leuchtturm war … mein Gedichtband, den ich Anfang dieses Jahres veröffentlichte 🙂 Es ist wirklich ein wundervolles Gefühl, in einer schwierigen Lebensphase etwas Schönes geschaffen zu haben, das ich ebenfalls erlebte!
    Deine Worte in diesem Artikel rührten mich zu Tränen, und ich erinnerte mich an den Moment, als ich mein Büchlein zum ersten Mal in der Hand hatte. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Gedichtband und ein großes Dankeschön für diesen Artikel hier und für deine Poesie!
    Ganz liebe Grüße, Marina

Leave a comment

Your email address will not be published.