HEY! ICH BIN KEA, POETIN, ESSAYISTIN UND FEMINISTIN.

Herzlich Willkommen in meiner Welt der Worte. Schön, dass du da bist!

less is less

Posted on

Ja, wenn ich mit drei Worten beschreiben müsste, wie meine bisherigen Einrichtungsideen zu meiner Berliner Mini-Bude sind, dann würde ich wohl diese wählen: Less is less. Immer noch stehen bei

Alles auf Anfang

Posted on

Manche Jahre beginnen gemütlich. Mit einem ausgedehnten Katerfrühstück, verworfenen guten Vorsätzen oder einfach nur einer guten Kombination aus Tee, Sofa und Kuscheldecke. 2015 nicht.
Ich rutschte deshalb mit so viel Schwung ins neue Jahr, weil ich mir die Challenge gesetzt hatte, binnen einer Woche eine kleine Zweitwohnung in Berlin zu finden. Ambitioniert, zumal fast alle Makler und Hausbesitzer im Winterurlaub weilten. Aus purer Verzweiflung besichtigten wir einige Wohnungen, die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdient hatten, mit gruseligen Nachbarn, trostlosen Aussichten auf Betonwände und so abgelebtem Bad-Inventar, dass man sich niemals nicht in diesem gekachelten Gruselkabinett zur Morgentoilette einfinden wollen würde. Und gerade, als wir unverrichteter Dinge kurz vor der Heimreise standen, kam beim Frühstück der entscheidende Anruf und drei Stunden nach dem Besichtigungstermin hieß es: Kea, wir haben heute eine Wohnung für dich!

Advent Advent

Posted on

Wenn es nach mir ginge, dann könnte der Advent auch 8 Wochen dauern. Mein wunderschöner Kerzenleuchter aus Herberts kleiner Manufaktur würde es jedenfalls hergeben. Und von erleuchteten Straßen, Lebkuchenduft und

Original und Fälschung

Posted on

Die Weihnachtsausgabe der Couch war Schuld. Vor gut einem Jahr verknallte ich mich Hals über Kopf und völlig besinnungslos in die 4 schwarz-weißen Becher der Serie Bono von Design House

Schwarz Weiß Glitzer Glitzer

Posted on

Es muss an einem Samstagnachmittag vor ungefähr einem Monat gewesen sein, als ich auf dem Bett saß und auf das lackierte Edholma guckte. Und an dem ich dachte, na hörmal,

Winterlicht

Posted on

  Haben uns die letzten Tage eher mit Wolkengrau und Bindfadenregen beglückt, kam heute durch die Fenster endlich ein Schimmer von Winterlicht. Dieses stille, weiße Licht, das es nur in

Schneewittchen-Geschichten

Posted on

Naja, so ganz stimmt es ja nicht: Mein Apfel ist weder giftig, noch wird er mich in einen jahrelangen Schlaf sinken lassen. Aber märchenhaft ist die Geschichte trotzdem! Neulich auf

Zufallsbekanntschaften

Posted on

Es gibt sie in vollen Zügen, an der Supermarktschlange oder eben auch mal in den eigenen vier Wänden: Zufallsbekanntschaften. Obwohl man es nicht beabsichtigt, finden plötzlich zwei Dinge zusammen, die

Oh, Liebster!

Posted on

liebster_awardNein, nein keine Angst, dies ist keine öffentliche Liebeserklärung an meinen Gemahl – obwohl der sie zweifelsohne verdient hätte! Vielmehr wurde ich gleich zweimal, von der süßen Lisa von itsprettynice.com und von Jule vom Stubenlog ( ich liebe diesen Namen) für den Liebster Award nominiert, was mich natürlich außerordentlich freut! Der Liebster-Award ist eine Auszeichnung für kleinere Blogs. Die Nominierten dürfen nicht mehr als 1.000 Facebook-Fans haben. Die Regeln besagen, dass man auf 11 Fragen, welche man bei der Nominierung erhält, rede und Antwort stehen muss. Danach darf man sich selbst 11 Fragen überlegen und weitere 11 Blogs nominieren.

Zwei Nominierungen bedeuten eine Menge Fragen, aber das Universum hat es gut mit mir gemeint und mir heute dank Zeitumstellung eine Extrastunde geschenkt, um die bohrenden Fragen zu beantworten, die doppelten habe ich zusammengefasst. Ich hoffe dank meines Winterzeit-Jetlags kommen trotzdem geistreiche Antworten dabei heraus 🙂