All Posts By: kea

Uni Frankfurt Zweitstudium

Semesterbeginn an der Uni Frankfurt – erste Eindrücke meines zweiten Studiums

Zugegeben – ich hatte ein wenig Angst. Kurz vorm Semesterstart in mein Zweitstudium an der Uni Frankfurt saß mir die Befürchtung im Nacken, mein zweiter Bildungsfrühling könne sich ähnlich anfühlen, wie der Beginn meines Grafikstudiums vor, nun schon sage und schreibe, zehn Jahren. Noch lebhaft ist mir jener Abend aus dem Herbst 2006 in Erinnerung, an […]

Von außen

Wenn deine Sätze abgehackt werden, dann weiß ich, es ist wieder soweit. Innerlich seufze ich dann auf, weil mir vor dieser nächsten Phase graut, von der man nie sagen kann, ob sie Tage oder Wochen andauernd wird. Ich lasse mir nicht anmerken, wie müde ich bin, dir dabei zuzusehen, wie du dich selbst zerfleischst. Ich […]

Das Leben der Heiteren

Die erste Sonne, die morgens ins Schlafzimmer schien, war wundervoll hell. Sie tauchte den Raum in so viel Licht, dass ich das Gefühl hatte, in mir könne kein einziges Stück Traurigkeit übrigbleiben. Ich hatte mich bemüht. Ich hatte mich bemüht, etwas zu sein, das du lieben kannst. Auch wenn mir immer klar war, dass dieser Versuch […]

Ich blogge, also bin ich?

Zwei Artikel haben mich in den vergangenen Wochen beim Stöbern durch die Blogosphäre besonders beschäftigt. Das war zum einen Katjas „Beichte“ darüber, dass sie sich Instagram-Follower gekauft hat. Da war ihr eigenes ungläubiges Erstaunen darüber, dass das kaum jemanden wirklich störte. Unter ihrem Post mehrten sich die Kommentare, die sie für ihren Mut und ihre Ehrlichkeit […]

Künstlerinnen

Der Club der lebenden Dichterinnen

*Dieser Artikel ist ursprünglich erschienen auf meinem Zweitblog thirtyplus, den ich auf lange Sicht mit Kea schreibt zusammenlegen möchte. Interessante Kommentare zum Artikel findest du daher unter dem Original. Wer hat den „Club der toten Dichter“ gesehen, jenen wunderbaren Film, der mein Teenagerherz mit voller Wucht traf? Der unkonventionelle Lehrer Mr. Keating ermutigt die Schüler eines […]

tischdeko

Brombeertage

Ach, manchmal fügt sich alles im Leben auf so wunderbare Weise. Einige Monate ist es her, dass ich meinem Blog die Unterzeile „poetry & furniture“ geschenkt habe und jetzt ist die Zeit reif, sie mit Leben zu füllen. Durch meinen digitalen detox kam ich nämlich ganz automatisch wieder mehr zu mir und meinen Wurzeln zurück und […]

Niemand sieht die Welt so wie Du.

Über die in meinen Augen oft fehlenden Authentizität und Überästhetisierung der Blogosphäre  hatte ich mich im letzten November auf meinem Blog ausgelassen. Um kurz darauf in genau diese Falle zu tappen. Weiß bis überbelichtet, makellos, mit einer Schicht Puderzucker. So erlebte ich diese Welt des schönen Scheins, hatte immer den Impuls, auszubrechen und verfiel dann […]