Ebbe und Flut Podcast Kea von Garnier

Ebbe & Flut – mein Podcast ist da!

*Werbung in eigener Sache

Einen eigenen Podcast machen – ja! Aber wie?

Lange hatte ich mit der Idee geliebäugelt. Ein eigener Podcast, ein Ort zum Gedankenteilen, nicht nur schriftlich auf dem Blog, sondern per Stimme direkt hinein in eure Ohrmuscheln. Aber dann war da natürlich auch ein Reisekoffer voller Zweifel und Ängsten: interessiert das überhaupt irgendjemanden? Und wie sieht das mit der Technik aus? Welches Mikrofon soll ich benutzen, wie schneidet man die Aufnahmen, wo veröffentliche ich das Ganze? Und so gingen erst die Wochen ins Land, dann die Monate und die Podcast-Idee lag, eng aneinander gekuschelt mit all den anderen unausgebrüteten Ideen, in der Schublade.

Aber eure Hartnäckigkeit ließ mich nicht ruhen: Immer, wenn ich in meinen Stories auf Instagram etwas vorgelesen oder erzählt habe, erreichten mich private Nachrichten von euch, in denen ihr euch gewünscht habt, dass ich mit meiner Stimme etwas mache – weil sie euch so beruhigt. Und einen schöneren Grund zum Podcasten kann es ja fast gar nicht geben! Ich als Mensch mit Angststörung weiß um die Wichtigkeit von kleinen Ankern im Alltag, die Beruhigung und Vertrauen einflößen.

Was will ich mit meinem Podcast erreichen?

Als ich kurz vor Weihnachten für einen dreiwöchigen Urlaub zum Auftanken und Kraft schöpfen in meine alten Heimat aufbrach, gingen mir diese Nachrichten nicht aus dem Kopf. Hier, zwischen den Wäldern und Wiesen im Taunus, weit weg vom Trubel in Berlin, kam ich hier so sehr zur Ruhe und zu mir selbst, dass mir plötzlich völlig klar wurde, was ich mit meinem Podcast erreichen wollte: Einen Podcast erschaffen, der die Menschen erleichtert aufatmen lässt. Abseits von Selbstoptimierung und Erfolgsdruck geht es in den Folgen darum, alle Gefühle, auch die vermeintlich unangenehmen, da sein lassen zu können und anzunehmen.

Ebbe und Flut Kea Podcast

Und als ich dieses Ziel anvisiert hatte, ergab sich fast wie von selbst sich ein weiterer Schritt nach dem anderen. Tag für Tag löste ich Herausforderung nach Herausforderung, ein bißchen, wie bei einem entspannten Hürdenlauf. So stellte sich heraus, dass es in meinem Bekanntenkreis einen Menschen gibt, der sein Geld mit dem Verkauf von, wer hätte es gedacht, Mikrophonen verdient! Bingo, eins davon ist jetzt meins. Natürlich ist sowas ein Invest, der erst mal das Konto belastet, genauso wie die Lizenz für ein Jingle – aber ich glaube schließlich an das, was ich da tue und möchte meine Botschaft von der “Gefühlsinklusion” verbreiten, weil ich glaube, dass sie vielen Menschen gut tun kann. Einige Youtube-Tutorials über Stimmaufwärm-Übungen, das Schneiden von Tonspuren und diverse Tassen Salbeitee später ging es dann einfach los. Denn manchmal muss man einfach aufhören mit der Grübelei und sich ins kalte Wasser fallen lassen!

Ebbe und Flut Podcast Kea von Garnier

Hör hinein in die erste Folge von Ebbe und Flut:

Ganz sicher wird mein Podcast nicht perfekt sein – aber das muss er auch nicht. Erstmal freue ich mich einfach unbändig darüber, dass er da ist! Und wenn du wissen möchtest, für wen er gedacht ist, was dich inhaltlich und an Formaten darin erwarten und warum ich ihn für ein wohltuendes Gegengewicht zum Thema Selbstoptimierung halte, dann kannst du jetzt in die Introfolge hineinlauschen auf:

itunes

spotify

oder Podigee

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Intro! Die erste längere Episode mit Buch-Input ist schon fix und fertig und erscheint in wenigen Tagen, danach folgt die erste geleitete Meditation. Ich freue mich auf euer Feedback und wünsche uns eine gute, gemeinsame Reise durch die emotionalen Gezeiten des Lebens.

Ebbe und Flut Podcast Kea von Garnier

Du möchtest meine Aufklärungsarbeit rund um psychische Erkrankungen unterstützen? Dann abonniere meine Poetische Postkarte auf steady, die jeden Monat in deinen Briefkasten flattert.

2 Comments

  1. Ich habe gerade, in den schlaflosen, sehr frühen Morgenstunden deine Introfolge gehört… Herzlichen Glückwunsch dazu, zu deinem Mut, deinem Weg, den mit allen kleinen und großen Schritten, Rückschlägen und Weideraufstehen gehst. Ich danke dir fürs Teilen, denn du machst wirklich Mut, Mut zur Offenheit, Mut zum Weitermachen…
    Vielen Dank und viel Kraft für alle Herzenswünsche die du dir noch erfüllen möchtest.

    Liebste Grüße
    Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.